Etiketten – Live

Dieses Lied ist mein Anker.

Manchmal schreibe ich Texte und ich kann mich im Nachhinein nicht mehr erinnern wie sie zu mir gekommen sind. Plötzlich sind da Worte, die sich aufs Papier drängen, die einfach aus einem herausfließen. Man muss sie nicht anordnen oder in eine Melodie hineinzwingen, sie kommen einfach zu dir und sind ein absoluter, glasklarer Spiegel von dem, was sich tief im Innern, langsam aber bestimmt, seinen Weg an die Oberfläche bahnt. 

Das sind diese Lieder, von denen ich weiß, dass sie mich ein Leben lang begleiten. 

Ich glaube es gibt für den Menschen keine größere Suche, als die nach Freiheit auf allen Ebenen. Freiheit, das heißt in erster Linie das zu tun, was man möchte, ohne die Freiheit Anderer einzuschränken. Aber wie schnell lässt sich ein Leben in Ketten verbringen, die wir uns eigenhändig angelegt haben. 

Auf der Suche nach uns selbst geben wir uns viele Namen. Vielleicht fühlt es sich gut und sicher an, sich ein Etikett anzukleben und genau zu wissen, wer man ist. Aber die unendlichen Möglichkeiten, die wir heute haben, drängen uns dazu, uns ständig zu verändern. Auch ich kann mich nicht festlegen. Ich bin mit meinem ganzen Herzen eine Musikerin und sitze doch ständig zwischen den Stühlen. Was bin ich denn nun? Oboistin? Sängerin? Wie passt das alles zusammen? Manchmal macht es mich verrückt. Aber ich könnte mir kein anderes Leben vorstellen. Ich wünsche allen Menschen auf der Welt die Freiheit, sich immer wieder neu zu erfinden und neu zu entscheiden, ohne dabei den eigenen Anker zu verlieren… Flügel und Wurzeln, Freiheit gegen Beständigkeit. Was für eine unglaubliche Gradwanderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.