Vor ein paar Wochen in München, mal wieder im großen Saal…

… haben wir eine Aufnahmesession gemacht. Der große Saal der Musikhochschule hat auf der einen Seite ein seltsames Ambiente. Zu wissen, dass die Nationalsozialisten hier vor rund 80 Jahren ein- und ausgegangen sind ist schon manchmal ein komisches Gefühl. Ein beruhigender Gedanke ist allerdings, dass man diesen geschichtsträchtigen Ort heute für etwas nutzt, was die Menschen im positiven zusammen bringt und die Welt eigentlich nur verbessern kann: Kunst und Musik.

So zweifelhaft die Entstehung des Saals auch gewesen sein mag, dort zu spielen war immer etwas sehr Schönes. Die Akustik ist, speziell für Oboisten, sehr gut und irgendwie hatte der Saal immer eine beruhigende Wirkung auf mich, sobald ich auf der Bühne war. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass es letzte Woche, auch nach Beendigung meines Studiums, wieder eine Gelegenheit gab, dort zu spielen.

Ich bin immer noch total dankbar und begeistert, dass wir meine Vorstellung gemeinsam in die Realität umsetzen konnten. Wir haben zwei meiner Songs zusammen mit einem wirklich genialen und ausdauernden Streichensemble, Percussion, Klavier und einer weiteren Sängerin, außerdem mit Hilfe eines tollen Tonmeisters und einem ebenso tollen Kameramanns aufgenommen. Jetzt wird ein bisschen editiert und dann freue ich mich riesig, euch das Ergebnis hier bald präsentieren zu können. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit!